South Australia

Freizeit in der Isolation – Unser Alltag in Australien

Nahaufnahme von Hund Bud

Hello! Wie ihr vielleicht aus den letzten Beiträgen erahnen konntet, sind wir nach unserer unentschlossenen Phase doch in Australien geblieben. Wir wollen abwarten, wie sich die Corona-Situation entwickelt und hoffen, dass es in ein paar Monaten oder spätestens nächstes Jahr wieder Flüge nach Deutschland geben wird.

In diesem Beitrag wollen wir euch einen kurzen Einblick in unseren Alltag in Adelaide geben.

Wie verbringen wir die Freizeit in der Isolation?
Was machen wir den ganzen Tag lang?
Was sind unsere Pläne für die nahe Zukunft?

Alltag: Freizeit in der Isolation

Bruce arbeitet wie gehabt von Montag bis Freitag im Homeoffice. Aber Marcel und ich? Wir haben unseren Job als Weintraubenpflücker vor fünf Wochen gekündigt und sind nun wieder arbeitslos.

24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche einfach frei. Ist das nicht genial?

Jaein. Denn Freizeit finden wir zwar echt cool, aber ohne sinnvolle / gute Beschäftigung kann zu viel Freizeit in der Isolation auch schnell gefährlich werden. Mental und emotional und so…

Was tun wir also dagegen?

Die Frage müssen wir für uns beide separat beantworten. Denn während wir für Marcel einen Gaming-Laptop gekauft haben und er sich nebenbei noch fleißig im Jonglieren mit Buddys Tennisbällen übt, arbeite ich zusammen mit meiner Schwester an einem Physik-Projekt.

Außerdem gibt es ja noch so tolle Dinge wie Kochen, Backen (Bananenbrot, selbstgemachte Nudeln), Basteln (Origami-Drachen-Lesezeichen, siehe oben), Fotografieren, Yoga und andere gute Dinge gegen Langeweile. Und wir helfen Bruce natürlich dabei, den Haushalt zu führen.

Beim Abendessen lernen wir oft noch einen besonderen Knoten, denn Bruce ist Segler und kann angeblich über hundert verschiedene Knoten. Ganz besonders einfach und praktisch ist der Galgen-Knoten (siehe Bananen-Foto unten).

Mit all diesen Dingen geht die Zeit eigentlich echt schnell um… ja sogar fast schon zu schnell.


Was sind unsere Pläne für die nahe Zukunft?

So ist es mittlerweile schon Ende April und wir wissen, dass es nicht ewig so bequem weitergehen kann (deswegen genießen wir jede Sekunde dieses faulen und bequemen Lifestyles 😀 ). Aber wir müssen natürlich auch die wichtigen Dinge wie Geld und Aufenthaltserlaubnis in Australien im Auge behalten.

Da wir nicht wissen, wie lange wir hier festsitzen, wollen wir unsere 88 Tage Farmarbeit fertig machen. Denn nur dann können wir unser Visum für Australien um ein weiteres Jahr verlängern.

1/3 der 88 Tage haben wir schon – dank Kartoffelfarm und Weintraubenpflücken. Das bedeutet aber auch, dass 2/3 noch zu tun sind. Und dafür brauchen wir einen neuen Job.

Neben unserem entspannten Leben zur Zeit sind wir also auch auf Jobsuche. Sicher ist sicher und besser frühzeitig drum gekümmert, als später in die Bredouille geraten.

💇‍♂️ Ein “Spezial”-Friseur 💇‍♂️

Achja – Marcel hat sich trotz Corona-Zeiten übrigens wieder einen neuen Friseur gesucht. Dieses Mal einen ganz besonderen “Haareschneider”: nämlich mich! Nach 9 Jahren Beziehung durfte ich mich endlich mal daran probieren, seine Haare zu schneiden. 😅

Er hatte zwar ein ungutes Gefühl davor… und währenddessen… aber was konnte schon schief gehen? In der Isolation ist es ja quasi sowieso egal, wenn der Haarschnitt wie Kraut und Rüben aussieht.

Ich mich also mit Bastelschere, elektrischem Scherer und Kamm ausgestattet und Marcel mit den neuen Knoten am Stuhl festgeknotet. Nein, Spaß beiseite. 😄

Und dann gings los. Ich habe ca. eine Stunde mehr schlecht als recht an seinen Haaren herumgewerkelt. Besonders stolz aufs Ergebnis bin ich zwar nicht, aber Marcel fands akzeptabel. Er hatte wohl mit schlimmerem gerechnet.

Wie ist die Situation bei euch? Schneidet ihr eure Haare auch selber? Und wie verbringt ihr eure Freizeit in Corona-Zeiten? Habt ihr noch gute Ideen und Tipps gegen Langeweile?

Wir hoffen, es geht euch gut und senden viele liebe Grüße aus Australien! ❤️🦘

Ein Gedanke zu „Freizeit in der Isolation – Unser Alltag in Australien

  1. Mona ich habe mein Haare auch selber geschnitten…bei meine Locken geht das…Detlef schneide ich Haar schon immer…und gegen die Lageweile…Im Garten Kartoffel …viele Gemüsesorte
    gepflanzt…Masken genäht…im Wald oft spaziern gegangen…
    Picknick gemacht…Detlef arbeitet schon 3 Monate und 14 Tag nicht…ich war 2 Monate Zuhause..L.g.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.