Vietnam

Tour durch die Halong-Bucht in Vietnam

Panoramanlick durch Blätter auf die Halong-Bucht

Einmal die Halong-Bucht mit eigenen Augen sehen? Das war seit Jahren unser Traum! Und so ging unser Traum in Erfüllung…

Nach unseren Erlebnissen in Hues Familie fahren wir mit dem lokalen Bus zwei Stunden bis nach Ha Long City. Vor der Fahrt haben wir schnell noch ein kleines Zweibettzimmer in einem Hostel in Ha Long reserviert, das knapp 10€ pro Nacht inklusive Frühstück für zwei Personen kostete.

Welche Schifffahrt durch die Halong-Bucht buchen wir?!

Dort angekommen, können wir über das Hostel auch Schifffahrten durch die Halong-Bucht buchen.  Auf Empfehlung entscheiden wir uns für eine halbtägige Tour, die durch die angeblich weniger touristische Bai Tu Long Bucht führen soll. Allerdings ist diese Tour schon mehrere Tage im Voraus ausgebucht, sodass wir etwas Wartezeit in Ha Long City einplanen. Ob sich diese Tour tatsächlich gelohnt, erfahrt ihr gleich etwas weiter unten im Beitrag.

In den Tagen, in denen wir auf unsere Schifffahrt durch die Bucht warten, machen wir ein paar kleinere Aktivitäten. An einem Tag mieten wir uns z.B. einen ziemlich ramponierten Roller (4€ für 12 Stunden) und erkunden die Gegend.

Es gibt ein paar wirklich schöne Badestrände hier und – nur ein paar Gehminuten von unserem Hostel entfernt – auch einen Freizeitpark. Auf Marcels Wunsch gehen wir in den Wasserrutschen-Teil des Freizeitparks und verbringen dort einen ganzen Nachmittag auf riesigen Wasserrutschen. Ich muss zugeben, es hat tatsächlich viel Spaß gemacht. 😀

Die Halong-Bucht

Zwei Tage später können wir endlich das sehen, wofür wir hergekommen sind: die Halong-Bucht, oder übersetzt: die Bucht des absteigenden Drachens.

Die Bucht besteht nach offiziellen Angaben aus 1969 Kalksteininseln, die majestätisch aus dem Wasser ragen und mit tropischen Pflanzen bedeckt sind.

Diese Zahl – also 1969 Inseln – entspricht dabei gar nicht der tatsächlichen Anzahl der Inseln, erklärt uns unser Tour-Guide.

Die Zahl wurde einfach gewählt, weil im Jahr 1969 der vietnamesische Revolutionär Ho Chi Minh gestorben ist.

Wir wundern uns darüber nur noch ein bisschen, denn Ho Chi Minh wird in Vietnam fast schon wie ein Heiliger verehrt (z.B. ist sein Konterfei auf allen vietnamesischen Geldscheinen abgebildet).

Während wir also auf unserem Boot durch die Halong-Bucht schippern, bekommen wir und die anderen zehn Gäste an Bord Mittagessen – und Marcel schlägt mal wieder richtig zu.

Da die beiden anderen Touristinnen an unserem 4-Personen-Mittagstisch sich lieber oben auf dem Deck sonnen anstatt zu essen, bekommt der glückliche Marcel die dreifache Portion. Es gibt Krabben, gefüllte Muscheln und jede Menge andere Meeresfrüchte. Ich bekomme vegetarische Alternativen und werde auch gut satt.

Die schwimmenden Dörfer von Halong

Nach ca. einer Stunde Fahrt kommen wir in einem der noch übrig gebliebenen, schwimmenden Dörfer der Halong-Bucht an. Nachdem die Halong-Bucht 1994 zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt wurde, hat die vietnamesische Regierung die Zahl der Einwohner der schwimmenden Dörfer auf 100 Personen pro Dorf limitiert und den Rest der Bewohner aufs Festland umgesiedelt.

Wir steigen von unserem Schiff um in Kanus und paddeln durch das Dorf – vorbei an schwimmenden Häusern, einer Perlen-Farm und Kalksteingrotten. Leider ist meine Kamera nicht wasserfest und ich konnte sie nicht mit ins Kanu nehmen, aber wenigstens konnte ich noch ein paar der Fischer des Dorfes vom Steg aus fotografieren.

Die Thien Canh Son – Höhle

Nach der Kanufahrt durch das schwimmende Dorf gehen wir wieder an Bord und fahren noch zu einer der Kalksteininseln, auf der wir an Land gehen und die Thien Canh Son – Höhle besichtigen können.

Anschließend fahren wir wieder zurück und kommen kurz nach Sonnenuntergang im Hafen an.

Fazit der Halong-Tour

Auch wenn uns die Tour ganz gut gefallen hat, sind wir doch nicht wirklich von der Halong-Bucht begeistert worden. Das liegt zum Großteil wahrscheinlich an unseren viel zu hohen Erwartungen an die Bucht (kristallklares, smaragdgrünes Wasser etc.  etc.) und vielleicht auch an der Tour, die wir gebucht hatten.

Wir hören später, dass die zweitägigen Touren zwar auch kein kristallklares Wasser bieten können, dafür insgesamt aber doch wesentlich schöner als die eintägigen Touren sein sollen.

Wie dem auch sei – wir lassen Ha Long jetzt erstmal hinter uns und machen uns auf den Weg zu den größten Höhlen der Welt im Phong Nha – Ke Bang – Nationalpark. Dafür haben wir kaum Erwartungen und schauen einfach mal, was so kommt. 🙂

Bis dahin, viele liebe Grüße! Tạm biệt!

2 Gedanken zu „Tour durch die Halong-Bucht in Vietnam

  1. Hallo ihr Beiden!
    Ihr habt uns eine große Freude bis hierher bereitet, danke dafür.
    Seit nicht enttäuscht wenn mal einein Tuor nicht so verläuft wie ihr sie euch
    vorstellt. Die zwei Tage Tour wäre vielleicht die bessere Wahl gewesen.
    Seit schön dankbar ,für das was ihr sehen und erleben dürft.

    Mit lieben Gruß von Mama und Papa 👪

    1. Hallo und danke für die lieben Worte! Ja das stimmt wohl, hinterher weiß man es immer besser, aber sich ärgern bringt dann auch nichts mehr. Und wir hatten ja trotzdem eine ganz schöne Tour. 🙂 Viele liebe Grüße! ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.