Victoria

Und ewig grüßt der Lockdown in Victoria

Hallo aus dem Lockdown… mal wieder. Denn wie der Name dieses Beitrags schon vermuten lässt, sind wir schon wieder im COVID-Lockdown.

Hatten wir vorher noch geschrieben, dass uns der Lockdown in Victoria nicht allzu viel ausmacht, weil wir ganz normal weiter an die Arbeit gehen können, hat sich die Lage mittlerweile geändert. 

Die aktuelle Covid-Lage in Australien

Momentan (Ende August 2021) ist die Covid-Situation in Australien wie folgt:

New South Wales: Trotz wochenlangem Lockdown >1000 neue Fälle pro Tag, Tendenz steigend
Victoria: Ca. 70 neue Fälle pro Tag, Tendenz stagnierend, bzw. leicht steigend
Rest Australiens: Konstant weniger als 10 neue Fälle pro Tag

 

Australien Corona-Karte: Lockdown in Victoria

Da die Impfquote hier auch gerade einmal 45% für die erste Impfung und 26% für die zweite Impfung beträgt, fährt Australien seine bisherige Covid-Strategie konsequent weiter: Und das bedeutet Grenz-Schließungen und Lockdowns in den betroffenen Gebieten.

Während Western Australia, South Australia, Tasmanien, das Northern Territory und Queensland “normal” weiter leben und reisen können, haben Leute, die sich momentan in New South Wales oder (wie wir) in Victoria befinden, die A****-Karte gezogen. 

Die aktuelle Covid-Lage zwingt uns also gerade dazu, auf der Dairy Farm zu bleiben, obwohl unsere geplante Zeit hier mittlerweile eigentlich um ist. 

Zugegeben, die Situation könnte schlimmer sein. Denn wenigstens sind wir hier an einem Ort, an dem wir uns trotz Lockdowns viel an der frischen Luft bewegen können und kein Geld verlieren, sondern -im Gegenteil- ganz gut verdienen. 

Aber da unsere Visa für Australien im Dezember ablaufen, können wir, so wie die Situation momentan aussieht, alle weiteren Reisepläne vollkommen knicken. Das heißt, wir werden nach zwei Jahren Australien vermutlich weder das Sydney Opera House noch das Great Barrier Reef gesehen haben. 😢 Achja – und die Australisch-Neuseeländische “Travel Bubble” wurde übrigens auch aufgehoben. Das heißt, wir könnten gerade nicht mal mehr nach Neuseeland. 

Wir müssen wieder einmal lernen, dass selbst sehr wage Pläne und Erwartungen oft großes Potential für Enttäuschung haben. Vor allem in den letzten anderthalb Jahren mit Corona… 

Marcel hat so schön gesagt: “Reisen war eigentlich immer ein Gefühl von Freiheit für mich, aber das habe ich gerade gar nicht mehr.

Neuigkeiten aus dem Alltag? Kuh-Lockdown in Victoria

Ansonsten gibt es nicht allzu viel Neues zu erzählen… was auch? 😀

Neue Kälbchen, viel Kuhkacke und die Freuden eines Vollzeit-Jobs (Lachen mit den Kollegen, eine heiße Dusche, ein gutes Mittag- / Abendessen nach der Arbeit und natürlich freie Tage! :D) . 

Achja… alle Angestellten der Farm wurden wegen Corona in zwei Teams aufgeteilt, sodass im Falle einer Corona-Infektion nicht die gesamte Belegschaft in Quarantäne muss. Noch dazu soll ein Wechsel der Schichten minimiert werden.

Das bedeutet konkret, dass Marcel und ich die nächsten zwei Wochen nur noch im Nachmittags-Milking sein werden. Keine Kälberaufzucht mehr, sondern nur noch das stupide Nachmittags-Milking. Na das kann ja was werden… 😕

Wenigstens merken wir, wie wir uns immer besser auf der Farm auskennen, mehr über Kühe und ihre vielen Mägen lernen und uns die Aufgaben immer leichter fallen. Wir werden besser & schneller darin, die Kühe mit dem Quad-Bike zu treiben, Anhänger rückwärts einzuparken (das gilt vor allem für mich), Trecker zu fahren (Marcel) und natürlich all die Routine-Aufgaben, die man bei 1700 Kühen nun mal 1700 mal machen muss, zu erledigen. 

Es wird langsam wieder wärmer (was gut ist) und es gibt langsam auch wieder mehr Fliegen (was nicht so gut ist). Australien hat im Sommer echte Fliegenprobleme und besonders mit so vielen Kühen stellen wir uns das schrecklich vor. Denn die Fliegen hier sind nicht nur extrem penetrant, sondern übertragen den Tieren auch Krankheiten, die mitunter echt fies sein können. In letzter Zeit mussten wir z.B. schon viel mehr “Pink Eye”-Behandlungen durchführen als noch vor einem Monat (Pink-Eye ist eine von Fliegen übertragene Krankheit, die unbehandelt zum Erblinden der Tiere führt).

Naja, aber genug mit dem Farmtalk. Interessiert vermutlich eh nur die Wenigsten. 😀 

Wir wollten euch eigentlich nur mal kurz updaten wie die Lage derzeit aussieht. Drückt uns die Daumen, dass Victoria und New South Wales die Delta-Variante des Coronavirus bald wieder unter Kontrolle bekommen und wir zumindest noch irgendwo hin können… z.B. zurück zu Bruce nach South Australia.  

Wir schicken euch viele liebe Grüße aus dem Kuh-Lockdown in Victoria! 🐄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.