Australien

15 außergewöhnliche Tiere in Australien – Tierquiz

Koala auf einem Eukalyptus Baum
5/5
Illustration eines Kängurus

Etwa 90 Prozent der australischen Tiere gibt es nur auf diesem Kontinent!

Außerdem gibt es hier die gefährlichsten und giftigsten Tiere der Erde. Und einige sehr überraschende Einwanderer-Arten aus Europa & Asien. Wir präsentieren das Australian Wildlife.

Kennst du diese außergewöhnlichen Tiere in Australien?

Tiere in Australien - Die Ureinwohner

Tiere in Australien - Wallaby im australischen Outback

Wer jetzt Känguru getippt hat, liegt leider nicht ganz richtig. Denn das Tier auf dem Bild ist ein Wallaby!

Okay, das war fies. Aber was ist der Unterschied zwischen Kängurus und Wallabys?

Wallabys leben in dichteren Busch-Landschaften und sind deswegen deutlich kleiner ( < 1 Meter) und leichter ( < 25 Kilogramm) als Kängurus. Außerdem können sie im Gegensatz zu Kängurus auf ihrem Schwanz sitzen.

Ein Wombat im Gras.

Dieses Tier ist klein, niedlich und kann fast so schnell rennen wie Usain Bolt. Es ist ein Wombat!

Wombats beeindrucken dabei nicht nur mit Maximalgeschwindigkeiten von bis zu 40 km/h, sondern auch mit ihren Exkrementen. Wombat-Kot ist nämlich rechteckig und sieht aus wie Würfel. Verrückt, oder?

Koala auf einem Eukalyptus Baum

Ok, sehr schwierig. ☺ Einen Koala!

Koalas sind KEINE Bären, sondern gehören zu den Beuteltieren. Sie sind äußerst gemütliche Tiere und schlafen manchmal 20 Stunden am Tag. Wenn sie nicht schlafen, fressen sie meistens Eukalyptus.

Waldrodungen, das Absterben von Eukalyptus-Bäumen und gewaltige Buschfeuer zerstören den natürlichen Lebensraum der Koalas und bedrohen ihre Existenz.

Tiere in Australien - Foto eines Emus im australischen Outback.

Den Laufvogel Emu. Emus können zwar nicht fliegen, dafür aber ziemlich schnell laufen. Ihre Maximalgeschwindigkeiten betragen bis zu 50 km/h!

Wusstest du, dass Emus sich niemals rückwärts fortbewegen können? (Mehr dazu beim nächsten Tier.)

Rotes Riesenkänguru, das auf dem Boden liegt

Ein entspanntes Rotes Riesenkänguru. Kängurus sind größer als Wallabys. Im Stehen können sie bis zu 1,80 Meter groß werden!

Genauso wie die Emus können sich auch Kängurus nicht rückwärts fortbewegen. Um zu symbolisieren, dass es immer nur vorwärts und niemals rückwärts geht,  wurden Emu und Känguru deswegen als Symboltiere für das australische Wappen ausgewählt.

Tiere in Australien - Lächelndes Quokka auf einer asphaltierten Straße
Noch ein Beuteltier Australiens: Ein Quokka!
 
Dieses kleine, lächelnde Tierchen erinnert ein bisschen an eine Mischung aus Wallaby und Känguru. Klein und flauschig wie ein Wallaby, aber bewegt sich hüpfend fort wie ein Känguru.
 
Fühlt sich eine Quokka-Mutter bedroht, kann es angeblich passieren, dass sie ihr Junges vor sich auf den Boden fallen lässt. Das Junge macht Lärm und lenkt den potentiellen Feind ab, während die Mutter entkommen kann. ABER: Entgegen des Irrglaubens im Internet WERFEN Quokka-Mütte ihre Kinder definitiv nicht vor sich auf den Boden.

Die gefährlichsten Tiere in Australien

Australien gilt als eines der giftigsten Länder der Welt – und das kommt nicht von ungefähr. Sowohl an Land als auch im Wasser gibt viele, extrem giftige Tierarten. Gefährlich sind außerdem auch große Raubtier-Arten, die wir in Europa höchstens aus dem Zoo kennen. Dürfen wir vorstellen: die gefährlichsten Tiere Australiens. Wer kennt sie alle?

Salzwasser Krokodil auf einem Stein

Die größte Krokodilart der Welt: ein Salzwasser-Krokodil (oder auch Leistenkrokodil)!

Die Australier unterscheiden zwischen diesen großen Salzwasser-Krokodilen (“Salties”) und den kleineren Süßwasser-Krokodilen (“Freshies”).

Während Salzwasser-Krokodile bis zu sieben Meter lang werden können und sehr aggressiv sind, werden Süßwasser-Krokodile “nur” bis zu 3 Meter lang und greifen im Normalfall nur an, wenn sie sich bedroht fühlen.

Foto einer Taipan-Schlange auf dem Boden

Eine der giftigsten Schlangen der Welt: einen Taipan. Taipane kommen vor allem in den nördlichen Regionen Australiens vor und können bis zu zwei Meter lang werden.

Ihr Gift ist extrem wirksam! Zum Glück ist diese Schlangart aber auch sehr scheu. Dank ihrer sehr guten Geruchs- und Sehsinne weichen Taipane Menschen frühzeitig aus und es kommt nur selten zu Bissen. Falls ein Taipan doch zubeißt: SOFORT den Notarzt rufen. Es gibt zwar ein Gegengift, aber dieses muss so schnell wie möglich verabreicht werden!

Weißer Hai im Wasser

Einen Weißen Hai! Mit einer Länge von bis zu 7 Metern und einem Gewicht von bis zu 3000 kg ist er einer der größten Raubfische der Welt und zählt zu den gefährlichsten Hai-Arten unserer Erde!

Auch wenn die Wahrscheinlichkeit eines Autounfalls wesentlich höher ist als die eines Haiangriffs, sollte man die Gefahr nicht unterschätzen. Hier kann man sich über alle Sichtungen von Haien und Haiangriffe in Australien informieren.

Redback Spider auf weißer Wand

Eine Rotrückenspinne (Redback-Spider). Die Rotrückenspinnen erkennt man (wie ihr Name schon erahnen lässt) an ihrem rot eingefärbten Rücken.

Die Rotrückenspinnen sind NICHT die giftigste Spinnenart Australiens. Diese Trophäe ist der Sydney-Trichternetzspinne zuzuschreiben. ABER die Rotrückenspinnen sind überall in Australien so weit verbreitet wie in Deutschland die gewöhnliche Hausspinne.

Zum Glück ist sie sehr scheu und greift nur an, wenn sie sich direkt bedroht fühlt. Die australischen Kinder lernen deshalb schon sehr früh: Stecke niemals deine Finger in Ecken, in die du vorher nicht hinein schauen kannst.

Portugiesische Galeere am Strand

Ja, das hier ist ein Tier. Und zwar das quallenartige Lebewesen “Portugiesische Galeere”, bzw. Bluebottle auf Englisch.

Die Portugiesische Galeere ist zwar nicht so giftig wie die fast unsichtbare Würfelqualle (eine der giftigsten Quallen der Welt), aber für unwissende Urlauber kann sie eine ernste Gefahr sein. Wenn ihr ein solches Gebilde mal am Strand seht: AUF KEINEN FALL ANFASSEN!

Tiere in Australien - Die Einwanderer

Als Australien im 18. Jahrhundert von den Europäern entdeckt und besiedelt wurde, brachten die neuen Siedler auch viele “Fremdlinge” mit ins Land. Ob als entlaufenes Nutztier oder blinder Passagier auf den Schiffen – plötzlich erobern fremde Tierarten das bis dahin isolierte Australien und stören das empfindliche Gleichgewicht der einheimischen Natur. Von welcher dieser “Plagen” wusstet ihr schon?

Foto von zwei Kamelen

Kamele? Ja! Kamele wurden in den 1840er Jahren nach Australien gebracht, um das trockene Outback zu erschließen. Die Kamele fühlten sich hier scheinbar pudelwohl und vermehrten sich prächtig.

Heute gibt es schätzungsweise zwischen 300.000 und einer Millionen Kamele in Australien und gelten mittlerweile als Plage. Besonders in den trockenen Sommermonaten belagern große Kamelscharen auf der Suche nach Wasser menschliche Siedlungen. Schon mehrmals wurden tausende wilder Kamele von der australischen Regierung zum Abschuss freigegeben.

Aga-Kröte auf dem Boden

Eine Aga-Kröte. Vor ca. 100 Jahren brachten Siedler die Aga-Kröte nach Australien, um ihre Zuckerrohrfelder vor einer Stockkäfer-Plage zu befreien. Die Befreiung von den Käfern funktionierte, aber danach wurden die Kröten selbst zur Plage.

Die giftigen Aga-Kröten haben in Australien keine natürlichen Fressfeinde und vermehren sich hier rasant. Sie vernichten einheimische Arten und können mit ihrem Gift sogar Hunde töten.

Ein Kaninchen im Gras.

Auch die Kaninchen kamen mit den ersten Siedlern als Schlachttiere nach Australien.

Als der passionierte Jäger Thomas Austin um 1800 herum allerdings 24 Kaninchen zu Jadgzwecken aussetzte, nahm das Unheil seinen Lauf. Die Tiere machten ihrem Ruf alle Ehre und vermehrten sich dank der milden Winter in Australien tatsächlich wie die Karnickel.

Schon 1920 wurde die Zahl der Kaninchen auf etwa 10 Milliarden Tiere geschätzt! Um der Plage entgegenzuwirken und die Verbreitung der Kaninchen einzudämmen, wurde 1907 ein 3250-Kilometer langer Zaun (!) einmal quer durchs Land gebaut. Der Rabbit-Proof Fence war allerdings nur mit mäßigem Erfolg gekrönt. Seitdem wird versucht, den Tieren mit Giftgas, Sprengstoff und Biowaffen den Garaus zu machen.

Tiere in Australien - Wilder Dingo in Australien

Einen Dingo. Dingos sind Einwanderer in Australien? Vermutlich ja! Dieses Mal sind allerdings nicht die europäischen Siedler Schuld an der neuen Spezies. Die Dingos leben nämlich schon deutlich länger in Australien.

Vermutlich führten asiatische Seefahrer die Dingos vor über 4000 Jahren ein. Aus verwilderten Haushunden entwickelte sich im Laufe der Zeit diese Tierart.

Heute gelten “reinrassige” Dingos als gefährdet, weil sie sich mit gewöhnlichen Haushunden paaren. So nimmt die Zahl der Mischlinge stetig zu, während die Zahl der ursprünglichen Dingos stetig abnimmt.

Übersicht - Tiere in Australien

Die Ureinwohner

Die Gefährlichsten

Die Einwanderer

Wir hoffen, die hat dieses Tier-Quiz über die Tiere in Australien Spaß gemacht und du konntest interessante Informationen über süße Koalas, die giftigsten Schlagen der Welt und eingeschleppte Kamele mitnehmen.

Lust auf Reisen? Mit diesen Dingen packst du deinen Koffer optimal!

2 Gedanken zu „15 außergewöhnliche Tiere in Australien – Tierquiz

  1. Das ist toll gemacht mit dem Tierquiz!
    Habt ihr auch schon Quokkas kennengelernt? Die gibt es, meine ich auch nur in Australien.
    Ich wünsche euch einen schönen Tag, hoffe, das Mona wieder ganz fit ist und freue mich auf eure Beiträge!!
    Lie e Grüße
    Doro

    1. Danke! 🙂 Nein, das Quokka haben wir bisher noch nicht kennengelernt. Aber das ist ein guter Tipp. Ich werde es noch ergänzen!
      Ja, mir geht es wieder besser. Ganz viele liebe Grüße nach Deutschland! ♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.