Vietnam

Xin Chào – Hallo Vietnam!

Unsere getöpferten Vasen im Keramikdorf Bat Trang nahe Hanoi

Xin Chào Vietnam – Hallo Vietnam!

Nach einem anstrengenden Flug haben wir Hanoi am Freitagvormittag erreicht und konnten auch direkt am Flughafen Geld tauschen und eine lokale SIM-Karte kaufen.

Dank Kieu, einer Freundin von Marcels Bruder, die aus Vietnam kommt und in Deutschland lebt, hatten wir schon vor unserer Ankunft Kontakt zu Hue, einem Mädchen aus Hanoi.

Das Keramik-Dorf Bat Trang nahe Hanoi

Wir sind am Samstagmorgen mit ihr verabredet und fahren zusammen nach Bat Trang – dem “Keramik-Dorf”.

Dort angekommen, werden wir direkt gefragt, ob wir an einem Mini-Töpferkurs teilnehmen wollen. Und natürlich wollen wir das!

Obwohl wir aus der Tonstadt Großalmerode kommen, haben wir seit Ewigkeiten nicht mehr getöpfert und keine wirkliche Ahnung, wie man aus einem Klumpen Ton auf der Drehscheibe hübsche Vasen, Tassen und Figuren zaubern soll.

Aber mit etwas Hilfe klappt es dann doch. Okay, das war gelogen, mit viel Hilfe klappt es dann doch. 😀

Wir dürfen unsere getrockneten Produkte noch selber bemalen und haben eine Menge Spaß dabei.

Beim anschließenden Bummeln durch die Keramik-Stände im Dorf bewundern wir die filigranen Formen und Figuren der angebotenen Produkte umso mehr.

Die Altstadt von Hanoi

Für das Mittagessen fahren wir mit dem Bus wieder zurück in die Altstadt von Hanoi und gehen in ein kleines Restaurant in einer engen Seitengasse. Hier gibt es das erste kulinarische Erlebnis für Marcel.

Im ganzen Restaurant riecht es nach vergammeltem Fisch und wir sind die einzigen Touristen dort. Während sich Marcel und Hue einen Teller voller verschiedener Teile des Schweins (Zunge, Magen, Darm), Reisnudeln, gebratenem Tofu und einem Schälchen mit Fisch-Soße teilen, bekomme ich Gott sei Dank eine vegetarische Alternative.

Hue erklärte uns, dass die Vietnamesen wirklich alle Teile der Tiere essen und das tatsächlich auch Hunde und Katzen auf dem Speiseplan stehen. Dass das stimmt, davon konnten wir uns in den nächsten zwei Tagen selber überzeugen. Das Mittagessen an unserem ersten Tag in Hanoi blieb schnell nicht mehr die einzige kulinarische Kuriosität…

Hallo, hallo, neue Kultur. Hallo Vietnam!

Bus von Hanoi nach Hai Duong

Nach etwas Sightseeing  (u.A. Hoan-Kiem-See und Ho-Chi-Minh Museum) lassen wir Hanoi am Sonntag hinter uns und fahren mit dem Bus nach Hai Duong zu Hues Elternhaus.

Hier leben ihr Vater, ihre Mutter, ihre jüngere Schwester und ihr jüngerer Bruder. Wir werden sehr sehr freundlich von der Familie aufgenommen und dürfen für die nächsten zwei Nächte dort schlafen. 

Und nicht nur das: Wir dürfen uns im Pool der katholischen Kirche der Stadt abkühlen und abends sogar mit die heilige Messe besuchen.

Außerdem dürfen wir mit ihrer Mutter zum Fisch- und zum Gemüsemarkt gehen und einkaufen.

Neben einem Fisch, den wir lebend kaufen und einer großen Menge an (Blatt-) Gemüse, besorgen wir noch Tofu, Tofumilch, Sesam, Zuckkerrohr, Drachenfrüchte, Lotus-Blumen-Samen und viele weitere Dinge, deren Namen wir nicht kennen. Wir probieren alles neugierig aus und sind fasziniert von den vielen exotischen Früchten.

Hallo Vietnam! – Das vietnamesische “Special Egg”

Wir haben mit in der Küche beim Kochen geholfen und dabei gesehen, wie man die verschiedenen (uns bis dahin unbekannten) Blattgemüse-Sorten zubereitet und Sommerrollen (eine Art Frühlingsrollen nur in Reis-Papier gewickelt) wickelt. Dabei haben wir sogar netterweise auch extra für mich einen Teller voller vegetarischer Sommerrollen gemacht.

Marcel hat dagegen wirklich alles ausprobiert, was ihm in die Finger kam. Dazu zählen auch ein halb ausgebrütetes Ei (man hat das Küken darin schon deutlich erkennen können) und Katzenfleisch, das ihn – so wie er sagt – irgendwie an Sauna erinnert hat…

Der Abschied von der Familie ist uns nicht leicht gefallen, aber ständige Verabschiedung ist wohl der Wehrmutstropfen des Reisens. Und vielleicht sehen wir Hue ja nächstes Jahr in Deutschland wieder – wir würden uns auf jeden Fall freuen. An dieser Stelle auch nochmal ein großes Dankeschön an Kieu und Sascha, ohne die wir Hue wohl nicht kennengelernt hätten!

Auf zur Halong-Bucht!

Das nächste Ziel unserer Reise ist jetzt die Halong-Bucht mit ihren tausenden, hoch aufragenden Kalksteininseln. Wir sind gespannt und werden euch hoffentlich bald davon berichten können.

Schreibt uns gerne, welche Tipps und Tricks ihr für Reisen in Vietnam kennt, oder was ihr von dem beschriebenen Essen denkt – entweder in die Kommentare unten, als Email oder auch per Whatsapp. Wir freuen uns über jede Rückmeldung. 🙂

Liebe Grüße und bis dahin!

2 Gedanken zu „Xin Chào – Hallo Vietnam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.